Walnuss / Nussbaum

Schon seit Jahrhunderten als edles Furnier auf Schränken, Kommoden, Truhen und Tischen beliebt: Nussbaum bzw. Walnuss. Während das dunkle Hartholz im deutschen gerne zum Nussbaum abgekürzt wird, benennt der englische Sprachraum es als »walnut« bzw. Walnuss. Wie auch immer benannt – diese Hölzer gehören allgemein zu den Walnussgewächsen: Während europäische, härtere Holzvarianten eine lebhafte Maserung aufweisen, französische Herkunft sich mit einem rötlicheren Schimmer auszeichnet, reagieren amerikanische Hölzer weicher und wirken insgesamt dunkler im Erscheinungsbild. Alle Nusshölzer neigen bei starker Belichtung zum Nachdunklen, wobei die Maserung abgeschwächt wird. Aufgrund seines höheren Preises wird Nussbaum bzw. Walnuss selten als Massivholz verwendet, sondern eher fein geschnitten als markantes Furnier früher auf Weichholz, heute auf MDF geleimt, um ein edleres Erscheinungsbild der Möbel und Leuchten zu erwirken.