Flur

Wer vor dem Einzug in neue Räume steht, kennt das Dilemma: Sich in einem kahlen, quasi nackten Zimmer vorzustellen, wie es eingerichtet aussieht, ist niemals leicht: Raumplanung: Laufwege beachten! Stauraum berücksichtigen!

Vor allem im Flur steht Raumplanung an oberster Stelle: Erstens ist die Diele der repräsentative Eintritt zur Wohnung bzw. zum Haus, zweitens muss hier alles rund um die Garderobe verstaut werden, was zum Verlassen der Wohnräume benötigt wird. Sprich, wer mit seinem Hund »Gassi« geht, braucht nicht nur Schuhe und Jacke, sondern auch griffbereit einen Platz für die Hundeleine. Wer zur Arbeit geht, freut sich, dass Tasche, Regenschirm oder Sonnenbrille fast im Weg liegen, sodass nichts vergessen werden kann. Optimaler Stauraum ist somit das Nonplusultra im Flur: Schuhschränke und Garderobenmöbel, Standgarderoben und WandgarderobenSchirmständer und Schlüsselbrett sorgen für Ordnung. Zuallerletzt ein Spiegel für den letzten »Check« der Garderobe, ob alles richtig sitzt! Raumgestaltung: Blickachsen schaffen!

Damit das Ganze nicht wie eine Art Kleiderkammer bzw. Rumpelkammer wirkt, muss für ordentliche Blickachsen gesorgt werden. Sprich, statt die mit Jacken und Mänteln überfüllte Wandgarderobe in den Mittelpunkt zu rücken, wirkt ein Spiegel mit dekorativer Ablage angenehmer als Blickfang in der Diele.

close

NEWSLETTER ANMELDUNG

Weitere Lexikon-Einträge