Buche

Unser beliebtester Laubbaum in europäischen Mischwälder: die Buche. Oder sollten wir eher sagen Rotbuche? Nun, das Holz der Rotbuche fällt eigentlich nur leicht rötlich schimmernd aus. Erst durch Dämpfen entsteht ein dunklerer rotbrauner Farbton, der meist als edler empfunden wird, als das klassisch verwendete helle Hartholz. Aufgrund seiner Häufigkeit wird Buchenholz meist als Konstruktions- und Massivholz verbaut, weniger als Furnier, da die feinporige Maserung recht wenig auffallend wirkt. Vor allem seine Biegefestigkeit im gedämpften Zustand macht das Hartholz aber als gebogenes Holz z.B. den Thonet-Stühle berühmt. Werden die Rotbuchen erst mit einem viel höheren Alter geschlagen, entwickelt sich im Kern ein sogenannter Rotkern. Aufgrund seiner hohen Härte gewinnt der Rotkern in der Möbelherstellung als sogenannte Kernbuche immer größere Beliebtheit. Während bei der Kernbuche die Maserung durch Ölen befeuert wird, ist das bewährte Lackieren der Buche immer noch envogue.