Aluminium

Aluminium ist das häufigste Metallelement, welches auf der Erde vorkommt. Daher ist es verständlich, dass aus Aluminium, einem silbrig-weißes Leichtmetall, zahlreiche Metalle und Legierungen gewonnen werden. Meist gebunden auftretend wird das Leichtmetall entweder aus Bauxit, einem Aluminiumerz, als Primäraluminium oder in Recyclingverfahren als Sekundäraluminium gewonnen. In der Verarbeitung unterscheidet man zwei grundlegende Verfahren: Knetlegierungen werden in Hüttenwerken zu Barren gegossen und anschließend zu Platten, Blechen oder Folien gewalzt. Aus Platten werden entweder mittels Zerspanen (Fräsen, Bohren, Drehen) oder Schmieden kleine Werkstücke gefertigt. Vor allem das Strangpressen zu Profilen und Rohren spielt eine große Rolle im Möbel-Bau, so zum Beispiel um Füße und Beine für Tische und StühleSofa und Sessel zu erhalten. Bei Gußlegierungen dagegen entspricht meist die Gussform der endgültigen Form des Endprodukts. Aufgrund seines vergleichsweise niedrigen Schmelzpunktes von 660 °C (im Vergleich zu Stahl 1400 bis 1500 °C) und seiner guten Fließeigenschaften findet Aluminiumguss besonders bei kleinen Werkteilen einen häufigen Einsatz. Im Druckgussverfahren wird Aluminiumguss unter hohem Druck in eine vorgewärmte, stählerne Gussform gepresst: Sogenannter Aluminiumdruckguss zeichnet sich durch eine wesentlich höhere Festigkeit aus.